Was ist der größte Fehler im Leben?

Wir können unser Leben auf 23.435 verschiedene Arten leben. Es gibt dabei kein richtig oder falsch. Ich glaube aber dennoch, dass wir alle einen ganz großen Fehler im Leben machen, wenn: WIR UNSEREN TRÄUMEN NICHT TRAUEN. 

Ein inspirierendes Beispiel gegen das Zweifeln am eigenen Handeln: Die ehemalige Krankenschwester Bronnie Ware aus New South Wales in Australien schilderte in ihrem Artikel und Buch „The Top Five Regrets of the Dying“ ihre Erfahrungen mit todkranken Menschen. Sie schildert auf einfühlsame Weise, wie sehr Sterbende den verpassten Chancen in ihrem Leben hinterhertrauern. Der Blog-Artikel erreichte innerhalb eines Jahres mehr als eine Millionen Leser und wurde als Buch zu einem Bestseller, der in 27 Sprachen übersetzt wurde. Empfehlenswert!

 

Gibt es einen größten Fehler im Leben?

Von daher ja – es gibt einen größten Fehler im Leben: Chancen, die sich einem bieten, nicht zu nutzen. Und seinen eigenen Wünschen und Träumen nicht genügend Aufmerksamkeit, Energie und Durchsetzungsvermögen zu geben.

Oft sind wir gehemmt, eine gewünschte Sache zu tun, weil wir Angst vor dem Scheitern haben. Aber es wäre doch toll, es wenigstens zu versuchen und daraus etwas zu lernen und mitzunehmen. Meiner Erfahrungen nach, denkt man länger darüber nach und ärgert sich stärker über eine Sache, die man gar nicht erst versucht hat, als über ein letztendlich gescheitertes Projekt.

Was möchstest du deinen Enkeln aus deinem Leben erzählen (sofern du nicht verpasst hast, eine Familie zu gründen)? Das du tagein, jahraus an deinen geheimen Wünschen gezweifelt hast? Das du ein Grübel-König warst? Das du dich immer nur dem Willen und den Vorstellungen der anderen gebeugt hast? Hhhmmm …

 

Gedanken werden Worte, Worten werden Taten,
Taten formen unseren Charakter

Ich war lange auch so ein Grübler, Zweifler und Wenn-und-Aber-Abwäger. Ich glaube, deswegen habe ich mich so lange mit Zeitmanagement und Motivation beschäftigt und mir das Motto „besser denken – beherzt handeln“ auf die Druckfahnen meiner Bücher geschrieben. Aber Zeitmanagement ist nur eine Möglichkeit, mehr aus seinem Tag, seiner Woche, seinem Leben zu machen. Das Gedanken-Aufrütteln, inspiriert werden und zu sich selbst finden, ist eine andere Komponente. Das geht durch Abstand.

Weit weg, sind wir verdammt nah an uns selbst. So habe ich insbesondere auf meiner Weltreise gelernt, loszulassen und mehr auf mein Herz zu hören. Mein Leben verläuft seitdem mehr als anders. Ich habe Dinge er- und Abenteuer gelebt, so dass ich jetzt das Gefühl habe, ich hätte mein zweites, mein (Wunsch-)Leben schon gelebt. So lange scheint mir der Beginn meiner Reise vor zwei Jahren schon entfernt.

Und so habe ich mich langsam selbst besser verstanden. Ich will kein Zeitmanage-
ment-Experte sein. Ich bin kein Lern-Coach. Kein Motivationstrainer. Kein digitaler Nomade. Klar, ich bin das alles, aber darüber steht meine Mission: dich mit allem was ich tue, dabei zu unterstützen; dich wachzurütteln und zu inspirieren, deinen Träumen zu trauen und deine Ziele zu erreichen!


Mein großer Traum im Buchformat

Stoppt die Welt, ich will aussteigen! von Martin Krengel

„Warum tue ich mir das an?“ Während ich ein Buch schreibe, frage ich mich das schon das eine oder andere Mal. Pro Stunde! Der Nacken schmerzt. Der Kopf raucht. Monatelang! Es gibt weitaus einfachere Wege, (viel mehr) Geld zu verdienen, als ein Buch zu schreiben. Aber darum geht es mir nicht. Ich suche die persönliche Herausforderung. Ich will kreativ sein. Vor allem aber will ich eine Botschaft vermitteln. Bei „Stoppt die Welt“, geht es mal wieder um unseren Inneren Schweinehund, aber auf einer viel wichtigeren Ebene:

 

 

 

 



Wie hat Dir der Artikel gefallen? Teile ihn auch mit Deinen Freunden

Kategorie: Träume verwirklichen
Artikel von
am 04.01.2016

1 Kommentar
Gina Haschke
30.03.2018

Es ist erwiesen, dass die meisten Menschen nicht ihre Fehler bereuen, sondern jene Dinge und Chancen die sie verpasst bzw. nicht genutzt haben. Fehler machen wir alle und sie dienen unserer persönlichen Weiterentwicklung.
Aber wir müssen uns immer wieder bewusst machen, dass unsere Lebenszeit endlich ist. Und keiner von uns weiß, wann das ist. Es kann von jetzt auf gleich Schluss sein.
Wir sind hier auf der Erde um zu wachsen, uns weiter zu entwickeln, Erfahrungen zu machen, Spaß zu haben.
Leben soll leicht sein, Freude machen.
Gewisse Herausforderungen gehören dazu.

Wir in der westlichen Welt schieben viel zu viel auf…. später, wenn ich groß bin, wenn ich ein die Summe X verdiene, zusammen gespart habe, wenn ich in Rente gehe und…
Unsere Zeit ist JETZT. Denke immer daran, sie kommt nicht wieder – sie ist unwiederbringlich vorbei!

Kommentar Verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Martin Krengel – strukturiert denken, beherzt handeln

Hi, ich bin Martin,

auf dieser Seite zeige ich dir coole Ninja-Zeitspar-Tricks und wie du spielend leicht deine Ziele erreichen kannst.


Wie wurde ich vom Chaoten zum Zeitmanagement-Experten?

Alle Bücher

Alle eBooks