Wie du deine geheimen Ziele und Wünsche verwirklichst. Ein paar Gedanken, die du dir machen solltest.

„Was wäre wenn?“

Hast du dich das so oft schon gefragt?

Hätte. Müsste. Sollte. Wer kennt diese Wörter nicht? Hätte ich diese tolle Frau in der Bahn doch nur angesprochen. Ich müsste mal wieder meine Mutter anrufen. Sollte ich mittlerweile nicht wissen was ich eigentlich wirklich will?

Es ist nicht leicht, diesen Drei-Un-Klang aus seinem Vokabular zu streichen. Ich habe es dennoch geschafft, den Vorhang vor dieses Kopfkino zu ziehen. Ein Jahr lang habe ich mein eigenes Drehbuch gleichzeitig geschrieben und gedreht – auf meiner Weltreise war ich unendlich frei und glücklich.

Ich reiste durch 20 Länder und nutzte meine Weltreise, um bewusst verschiedene Träume und Wünsche „zu testen“. Wie wäre es in New York oder Down Under zu leben? Ich habe mir angschaut, was andere mit ihrem Leben machen und mich davon inspirieren lassen.

Vor allem habe ich aber die Auszeit genutzt, endlich beherzt eine Reihe von Dingen anzupacken, die ich schon immer tun wollte: Ich stürzte mich aus 4500 Meter Höhe aus dem Flieger, um meine Höhenangst zu kurieren, ich war endlich mal in Südamerika und habe mich in der Südsee mit einem Anti-Zeitmanagement-Programm, einer Digital-Detox-Diät und Mediation so richtig entspannt.

„Weit weg bist du verdammt nah an dir Selbst“

Das merkte ich immer wieder. Ich musste, durfte, wollte mich mit meinen Ecken und Kanten auf der Reise auseinandersetzen. Ich merkte, dass Reisen ein „Persönlichkeitsturbo“ ist, das bisher beste Selbstcoaching-Programm, das ich kenne.

Deswegen will ich dich einladen, mit mir auf eine Reise zu gehen, auf der ich dich wachrütteln, inspirieren, ermutigen will. Du lernst auf dieser Reise nicht nur viel über 20 verschiedene Länder und Kulturen, sondern auch sehr viel darüber wie du mit inneren Konflikten, Motivations- und Denkblockaden umgehen kannst: Ich habe auf meiner Reise unglaublich viel gelernt – mir dafür aber auch einige Beulen geholt. Das musst du nicht, ich kann dir einige wichtige Learnings mit auf deinen Weg geben – du wirst es nicht bereuen.

Mission possible: Traue deinen Träumen!

IMG_4941Jeder hat einen großen Wunsch: Den Traumjob, den Traumpartner, die weite Reise. Wenn wir genauer in uns reinhören, vernehmen wir sie: kleine Hoffnungen und Sehnsüchte. Anfangs ist es ein leises Flüstern, dann wird es zunehmend lauter, das geistige Bild vor Augen dazu klarer, heller, schöner … und *zack!* sofort grätscht der innere Kritiker dazwischen:
„Du kannst doch nicht einfach …“
„Jetzt schon das Leben leben, das du leben möchtest? Puh?! Das geht doch nicht! Du musst doch erst noch … “

Träume zu verwirklichen ist nicht leicht. Ob große Wünsche oder einfach nur der lang geplante Wochenendtrip nach Paris, wir heben uns das gern mal für „später“ auf. Wir pflichtbewussten, fleißigen Bienchen investieren lieber erstmal in unsere Zukunft. Wir ackern, büffeln, sparen – aber verschieben unser persönliches Glück immer weiter. Und weiter. Bis wir tot sind.

90 Prozent der Menschen, die ich treffe berichten mir von dem, was sie endlich mal tun müssten: Den Job wechseln, das Zweitstudium starten, die lange Reise, das Buch schreiben, und … und … und … sie reden, erzählen und freuen sich in Gedanken auf den großen Tag …

… statt im Hier und Jetzt aufzuwachen. Aufzustehen. Etwas zu tun.

Was macht das Loslegen so schwer?

IMG_0694Das Knifflige an Träumen ist, dass, obwohl wir sie uns so sehr wünschen, sie uns im selben Atemzug Angst machen. Ich habe den Traum einer Weltreise 9 Jahre mit mir herumgetragen. Und selbst, als es soweit war, als ich mein Studium fertig, meine Doktorarbeit verteidigt und auch ordentlich gespart hatte – selbst dann hatte ich die Hosen voll. Unser psychisches System hat ja all die Erfahrungen der Vergangenheit gespeichert, sieht was es hier und jetzt alles hat. Was in der Zukunft liegt, mag schön klingen, aber das Gehirn hat keine Bilder, Erfahrungen, Prozesse dazu gespeichert. Das macht uns unsicher. Wir haben Angst. Zögern. Zaudern. Hadern.

Deswegen will ich mit „Stoppt die Welt – ich will aussteigen!“ inspirieren. Der Zusatz im Untertitel „Arschtritt inklusive“ verrät zugleich den wahren Kern des Buches. Ich will meine Leser wachrütteln, ihre Träume endlich anzupacken. Das Buch nimmt dich von der ersten Idee bis zur Heimkehr mit auf meine (gedankliche) Reise. Ich schildere authentisch, wie es sich anfühlt, alle Sorgen und Bedenken mal loszulassen und das Leben zu leben, das man schon immer leben wollte. Die Dinge zu tun, von denen du schon immer geträumt hast.

Mentales Training durchs Lesen

DoppelMartinDas Jahr war gigantisch-oberaffen-mega-cool. Aber es hatte auch viele frustrierende Momente, kurze Hänger, längere Down-Phasen. Normalerweise erzählt dir das kein Reisebericht. Nicht real. Ich vermisste das, als ich unterwegs war. Dann hätte ich meine Situation besser einordnen können. Ich will dir den kompletten Veränderungsprozess zeigen. Wenn du dir einreden lässt, das Erfüllen eines großen Ziels sei einfach und du müsstest „nur wollen“, dann ist es sehr wahrscheinlich, dass du aufgibst, wenn du auf Hindernisse stößt. Diese sind unumgänglich, doch werden sie gern von Tschakka-Motivations-Gurus verschwiegen. Wer allerdings so einen Prozess schon mal gedanklich durchschritten hat, ist vorbereitet. Kann Dinge besser einordnen. Du bildest allein durch das Lesen wichtige Synapsenverbindungen in deinem Kopf. Du kannst dich an meinen Erlebnissen, Gedanken und Herausforderungen spiegeln. Einschlägige Forschungen belegen, dass unser Gehirn kaum zwischen Vorstellung und Realität unterscheiden kann. Probanden, die sich ein Krafttraining lediglich vorstellen, verzeichnen ein deutliches und messbares Muskelwachstum – als ob sie tatächlich trainiert hätten. So glaube ich, dass jemand, der dieses Buch gelesen hat, viel näher am Anpacken eines großen Traums sein wird. „Lernen am Modell“ ist der Fachausdruck dafür aus der Psychologie.

Als ich meinem Umfeld davon berichtet habe, ich würde bald eine Weltreise machen, wurde ich oft angesehen, als sei ich ein Außerirdischer, der falsch abgebogen ist. Klar kommst du da in Selbstzweifel. Und genau dafür brauchst du Halt, Orientierung und Bilder im Kopf.

P1070003Daher dreht sich „Stoppt die Welt – ich will aussteigen!“ zwar vordergründig um meine Weltreise. Aber in Wahrheit geht um DICH. Du darfst als Leser mit sicherem Abstand psychologisch wichtige „Auf und Ab“-Prozesse und Erfahrungen mitmachen. Kannst nachempfinden, spüren, erleben und dich darauf einstellen, wie es ist, den Mut zu haben, seinen Träumen zu trauen. Egal ob es eine Reise, eine berufliche Veränderung oder eine private Herausforderung ist.

Du lebst nur einmal! Ich kann dir nur raten: Traue deinen Träumen!

Wie kann ich meinen Träumen trauen? >> Zum Weiterlesen:

In dem Buch „Stoppt die Welt – ich will aussteigen“ zeige ich auf 352 reich bebilderten Seiten, wie sehr eine Reise jeden von uns packt, unsere Gedanken massiert, unser Herz erwärmt, uns fordert, fördert und verändert.



Wie hat Dir der Artikel gefallen? Teile ihn auch mit Deinen Freunden

Kategorie: Träume verwirklichen
Artikel von
am 18.10.2015

Kommentar Verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Martin Krengel – strukturiert denken, beherzt handeln

Hi, ich bin Martin,

auf dieser Seite zeige ich dir coole Ninja-Zeitspar-Tricks und wie du spielend leicht deine Ziele erreichen kannst.


Wie wurde ich vom Chaoten zum Zeitmanagement-Experten?

Alle Bücher

Alle eBooks